Weihnachtsmarkt Stephansplatz

5/5 - (8 votes)
Weihnachtsmarkt Stephansplatz mit Schnee zur Dämmerung
Weihnachtsmarkt Stephansplatz mit Schnee zur Dämmerung
Ein großer beleuchteter Baum sorgt für besondere Stimmung am Weihnachtsmarkt Stephansplatz
Ein großer beleuchteter Baum sorgt für besondere Stimmung am Weihnachtsmarkt Stephansplatz

Weihnachtsmarkt Stephansplatz: Magie am Stephansdom

Der Weihnachtsmarkt Stephansplatz zählt zu den Herzstücken der vorweihnachtlichen Feierlichkeiten in Wien. Mit seiner malerischen Lage rund um den imposanten Stephansdom bietet dieser Markt eine unwiderstehliche Mischung aus traditionellem Flair, festlicher Atmosphäre und einer Fülle von Angeboten, die Besucher aus der ganzen Welt anlocken. Der Markt umfasst 43 Stände, von denen 10 sich auf köstliche Gastronomie spezialisieren. Die Stände und das Essen sind nicht alles – der Stephansplatz wird während der Festzeit zu einem zauberhaften Ort: Wenn die Lichter am großen Weihnachtsbaum glänzen, entsteht eine unvergleichliche, fast märchenhafte Kulisse, die die Besucher in eine festliche Welt eintauchen lässt.

Vielfalt an Handwerkskunst und Gaumenfreuden

Die Marktstände bieten eine breite Auswahl an heimischem Kunsthandwerk aus verschiedenen Materialien wie Holz, Glas, Wolle und mehr. Traditionelle Leckereien wie Lebkuchen und aromatischer Glühwein versüßen den Gaumen und tragen zur festlichen Stimmung bei. Die Möglichkeit, die einzigartigen handgefertigten Geschenkideen zu erkunden, macht den Marktbesuch zu einem inspirierenden Erlebnis.

Die Geschichte der Weihnachtsmärkte in Wien reicht mehrere Jahrhunderte zurück und ist eng mit der reichen kulturellen Tradition der Stadt verbunden. Die Ursprünge der Weihnachtsmärkte in Wien lassen sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Bereits im 17. Jahrhundert wurden im Winter Märkte abgehalten, auf denen handgefertigte Geschenke, lokale Produkte und Leckereien verkauft wurden. Der älteste bekannte Markt war der „Nikolo-, Weihnachts- und Krippenmarkt“, der im Jahr 1722 auf der Freyung mit 108 Ständen erwähnt wurde. Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Weihnachtsmärkte zu einer festen Tradition in Wien. Sie wurden zu einem zentralen Bestandteil der vorweihnachtlichen Feierlichkeiten und boten den Menschen die Möglichkeit, Geschenke zu kaufen, traditionelles Kunsthandwerk zu bewundern und köstliche Spezialitäten zu probieren. Im Jahr 1918 wurde der Christkindlmarkt, der zuvor auf der Freyung stattgefunden hatte, auf den Stephansplatz verlegt.

Perfekte Verbindung mit dem Stephansdom

Eine der besonderen Möglichkeiten, diesen Weihnachtsmarkt zu erleben, ist die Verbindung mit dem Stephansdom. Im Vergleich zu den anderen Weihnachtsmärkten in Wien, kannst du auf diesem Weihnachtsmarkt mehr erleben: Besucher haben die Gelegenheit, die Katakomben zu erkunden oder auf die Türme des Doms zu steigen. Von dort oben bietet sich ein atemberaubender Blick auf das weihnachtliche Wien und den Weihnachtsmarkt, der sich unterhalb erstreckt. Diese Perspektive verleiht dem Besuch ein zusätzliches Maß an Magie und Einzigartigkeit. Hier unsere Erlebnisse alle Informationen für den Besuch am Südturm oder am Nordturm.

Weihnachtsmarkt Stephansplatz Öffnungszeiten

Der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz öffnet seine Pforten vom 10. November bis zum 23. Dezember täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr. Am Heiligabend, dem 24. Dezember, können Besucher von 11:00 bis 16:00 Uhr den Markt erkunden, während am 25. und 26. Dezember die Öffnungszeiten von 11:00 bis 19:00 Uhr sind. Der Eintritt ist frei, sodass jeder die festliche Atmosphäre und den Zauber dieses Marktes erleben kann.

Zusammenfassung Weihnachtsmarkt Stephansplatz

Der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz ist nicht nur ein Ort des Handels, sondern ein Ort, an dem sich Tradition, Magie und festliche Stimmung vereinen. Seine Lage rund um den Stephansdom verleiht ihm eine unvergleichliche Atmosphäre und macht ihn zu einem der stimmungsvollsten Weihnachtsmärkte in Wien. Der Besuch dieses Marktes verspricht eine unvergessliche Zeit, eingetaucht in die festliche Pracht und das reiche kulturelle Erbe der Weihnachtszeit in Österreichs Hauptstadt.

  • Anzahl der Stände: 43 Marktstände, davon 10 Gastronomiestände.
  • Lage: Der Markt erstreckt sich rund um den großen Weihnachtsbaum am Fuße des imposanten Stephansdoms.
  • Magische Atmosphäre: Die festliche Stimmung wird besonders beeindruckend, wenn die Lichter am Weihnachtsbaum glänzen, was eine märchenhafte Kulisse schafft.
  • Öffnungszeiten:
    10.11. – 23.12.2023: Täglich 11:00 – 21:00 Uhr
    24.12.2023: 11:00 – 16:00 Uhr
    25.12. – 26.12.2023: 11:00 – 19:00 Uhr
    kostenloser Eintritt

Die häufigsten Fragen

Gibt es einen Weihnachtsmarkt auf dem Stephansplatz?

Ja, es gibt einen Weihnachtsmarkt auf dem Stephansplatz in Wien. Der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz erstreckt sich rund um den großen Weihnachtsbaum am Fuße des imposanten Stephansdoms. Er ist ein fester Bestandteil der vorweihnachtlichen Feierlichkeiten in Wien und bietet eine malerische Kulisse mit festlicher Atmosphäre.
Der Markt umfasst mehrere Stände, die verschiedene Produkte anbieten, darunter handgefertigte Geschenke, Kunsthandwerk, traditionelle Leckereien und andere festliche Artikel. Die Anzahl der Stände und die Auswahl an Angeboten können je nach Jahr variieren, aber der Markt auf dem Stephansplatz ist ein beliebter Anziehungspunkt für Besucher während der Weihnachtszeit.
Die prächtige Umgebung des Stephansdoms, kombiniert mit dem Glanz der Lichter und der festlichen Dekoration, schafft eine zauberhafte Atmosphäre, die Besucher in die weihnachtliche Stimmung versetzt. Es ist ein Ort, an dem man die festliche Atmosphäre genießen, einkaufen, traditionelle Köstlichkeiten probieren und die Schönheit des Ortes bewundern kann.
Der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz ist ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen, um das festliche Ambiente zu erleben und sich in die vorweihnachtliche Freude einzutauchen, die dieser historische Platz bietet.

Was sind die Hauptattraktionen des Weihnachtsmarktes?

Die Hauptattraktionen des Weihnachtsmarktes am Stephansplatz in Wien bieten eine vielfältige Mischung aus Tradition, festlicher Atmosphäre und kulinarischen Genüssen:
Marktstände mit handgefertigten Produkten: Eine breite Auswahl an Ständen bietet handgefertigte Geschenke, Kunsthandwerk, Dekorationsgegenstände und Souvenirs. Hier finden Besucher einzigartige und traditionelle Produkte, perfekt als Weihnachtsgeschenke oder Erinnerungsstücke.
Kulinarische Köstlichkeiten: Die Gastronomiestände bieten eine Fülle an traditionellen Weihnachtsleckereien wie Lebkuchen, gebrannte Mandeln, Maroni (geröstete Kastanien) und verschiedene Variationen von Glühwein. Ein Genuss für die Sinne und eine perfekte Möglichkeit, sich in weihnachtliche Geschmäcker zu vertiefen.
Festliche Atmosphäre: Der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz bietet eine zauberhafte Kulisse, insbesondere wenn die Lichter des großen Weihnachtsbaums glänzen. Die festliche Dekoration, Musik und das Ambiente schaffen eine einzigartige Stimmung, die Besucher in die Weihnachtszeit eintauchen lässt.
Verbindung mit dem Stephansdom: Eine besondere Attraktion ist die Nähe zum Stephansdom. Besucher haben die Möglichkeit, diesen historischen Dom zu besichtigen, in die Katakomben hinabzusteigen oder auf die Türme zu steigen, um einen atemberaubenden Blick über das weihnachtliche Wien und den Markt zu genießen.
Kulturelle Veranstaltungen und Aktivitäten: Oftmals finden auf dem Markt kulturelle Veranstaltungen wie Musikdarbietungen, traditionelle Tänze, Krippenspiele oder Bastelworkshops für Kinder statt. Diese Aktivitäten tragen zur festlichen Unterhaltung bei und machen den Marktbesuch zu einem abwechslungsreichen Erlebnis.

Wie kommt man zum Weihnachtsmarkt am Stephansplatz?

Der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz in Wien ist aufgrund seiner zentralen Lage gut erreichbar und kann auf verschiedene Arten erreicht werden:
– Öffentliche Verkehrsmittel:
U-Bahn (U-Bahnlinie U1 und U3): Die U-Bahnstation „Stephansplatz“ liegt direkt am Stephansplatz und ist eine bequeme Option, um zum Markt zu gelangen.
Straßenbahn und Busse: Verschiedene Straßenbahn- und Buslinien haben Haltestellen in der Nähe des Stephansplatzes. Es lohnt sich, den Fahrplan zu prüfen und die entsprechenden Linien zu nutzen.
– Zu Fuß:
Gehen: Wenn du dich bereits in der Innenstadt von Wien befindest, ist der Stephansplatz fußläufig erreichbar. Viele touristische Orte und Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind zu Fuß erreichbar, daher ist ein Spaziergang eine gute Option.
– Mit dem Auto:
Parken: Parkmöglichkeiten in der Innenstadt von Wien sind begrenzt und oft kostenpflichtig. Es gibt jedoch Parkhäuser und Parkplätze in der Nähe des Zentrums. Beachte, dass die Anfahrt mit dem Auto möglicherweise durch Verkehrsstaus beeinträchtigt wird, insbesondere während der Stoßzeiten.

Welche Weihnachtsmärkte in Wien gibt es noch?

In Wien gibt es neben dem Weihnachtsmarkt am Stephansplatz noch viele weitere Weihnachtsmärkte, die während der festlichen Jahreszeit besucht werden können. Hier sind einige der bekannten Weihnachtsmärkte in Wien:
Weihnachtsmarkt am Rathausplatz (Rathausplatz): Einer der größten und bekanntesten Märkte in Wien mit rund hundert Ständen, einer Eislaufbahn und einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm.
Altwiener Christkindlmarkt (Freyung): Ein traditioneller Markt in der Nähe des Schottenstifts mit Kunsthandwerk, kulinarischen Köstlichkeiten und einem stimmungsvollen Ambiente.
Weihnachtsmarkt Am Hof (Am Hof): Ein gemütlicher Markt in der Altstadt mit Kunsthandwerk, Weihnachtsdekorationen und vielfältigen Gastronomieangeboten.
Weihnachtsdorf auf dem Maria-Theresien-Platz (Maria-Theresien-Platz): Zwischen dem Kunsthistorischen und Naturhistorischen Museum gelegen, bietet dieser Markt Kunsthandwerk, Leckereien und eine zauberhafte Atmosphäre.
Art Advent vor der Karlskirche (Resselpark, Karlsplatz): Ein Kunsthandwerksmarkt, der besonderen Wert auf nachhaltige und handgemachte Produkte legt, in der Nähe der Karlskirche.
Weihnachtsmarkt am Spittelberg (Spittelberg): In den verwinkelten Gassen des 7. Bezirks gelegen, bietet dieser Markt Kunsthandwerk, Designerwaren und Gastronomie in einem charmanten Ambiente.
Weihnachtsdorf Unicampus/Altes AKH (Alser Straße, Hof 1 im Alten AKH): Ein stimmungsvolles Weihnachtsdorf mit Marktständen, handgefertigten Produkten und kulinarischen Köstlichkeiten in der Nähe des Universitätscampus.
Adventmarkt Favoriten (Favoritenstraße): Ein kleinerer Markt in der Fußgängerzone Favoritenstraße mit lokalen Anbietern und einem gemütlichen Ambiente.
Diese Märkte bieten verschiedene Facetten des vorweihnachtlichen Erlebnisses in Wien, von großen, traditionellen Märkten bis hin zu gemütlichen und einzigartigen Veranstaltungen in verschiedenen Bezirken der Stadt. Jeder Markt hat seine eigenen Besonderheiten, sodass Besucher eine breite Auswahl haben, um die festliche Atmosphäre der Stadt zu genießen.

Welche Weihnachtsmärkte sind besonders sehenswert?

Die Weihnachtsmärkte in Nürnberg, Erfurt und auf der Wartburg in Eisenach sind alle auf ihre Weise besonders und haben ihre eigenen einzigartigen Merkmale:
Nürnberger Christkindlesmarkt:
Tradition und Geschichte: Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands und besitzt eine lange Tradition, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht.
Charmante Atmosphäre: Die mittelalterliche Altstadt mit ihren historischen Gebäuden, wie der Frauenkirche und dem Schönen Brunnen, bildet eine malerische Kulisse für den Markt.
Berühmte Spezialitäten: Der Markt ist bekannt für seine Nürnberger Lebkuchen und den Glühwein, die zu den beliebtesten Köstlichkeiten zählen.
–> Nürnberger Christkindlesmarkt
Erfurter Weihnachtsmarkt:
Historisches Flair: Der Erfurter Weihnachtsmarkt findet auf dem Domplatz und dem Anger statt und bietet eine einzigartige Mischung aus mittelalterlicher Atmosphäre und festlichem Treiben.
Kulturelle Veranstaltungen: Der Markt wird von Konzerten und kulturellen Programmen begleitet, darunter das Domstufen-Festival, das mit seiner musikalischen Darbietung Besucher anlockt.
Erfurter Stollen: Ein besonderes Highlight ist der Erfurter Stollen, ein traditioneller Weihnachtskuchen, der auf diesem Markt verkauft wird.
–> Weihnachtsmarkt Erfurt
Weihnachtsmarkt auf der Wartburg in Eisenach:
Historische Kulisse: Die Wartburg ist eine bedeutende mittelalterliche Burg und UNESCO-Welterbestätte, die dem Weihnachtsmarkt eine einzigartige Atmosphäre verleiht.
Kunsthandwerk und Genüsse: Der Markt bietet kunsthandwerkliche Produkte, regionale Spezialitäten und eine Vielfalt kulinarischer Genüsse inmitten historischer Gemäuer.
Romantische Stimmung: Die besondere Lage und der Ausblick auf die umliegende Landschaft schaffen eine romantische und festliche Atmosphäre.
–> Weihnachtsmarkt Eisenach
Jeder dieser Weihnachtsmärkte hat seine eigene Geschichte, Atmosphäre und kulturelle Bedeutung, die Besucher auf unterschiedliche Art und Weise begeistern. Die Verbindung von Tradition, Geschichte und festlicher Stimmung macht sie zu besonderen Zielen während der Weihnachtszeit.

Was kann man im Winter sonst tun?

Im Winter gibt es eine Fülle von Aktivitäten, die über traditionelle Weihnachtsmärkte und Festlichkeiten hinausgehen. Hier sind einige Freizeitaktivitäten, die im Winter beliebt sind:
– Winterwandern mit Grödeln:
Die Verwendung von Grödeln, auch als Steigeisen oder Schneekrallen bekannt, ermöglicht sicheres Gehen auf vereisten oder verschneiten Wegen. Winterwandern mit Grödeln ist eine großartige Möglichkeit, die verschneite Landschaft zu erkunden, ohne das Risiko des Ausrutschens einzugehen. Die Website www.groedel.com bietet Informationen über verschiedene Grödel-Optionen und Tipps für das Winterwandern.
– Skiurlaub mit Kindern:
Ein Skiurlaub ist eine fantastische Möglichkeit, den Winter zu genießen, besonders für Familien mit Kindern. Es gibt spezielle Skigebiete, die sich auf Familien spezialisiert haben, indem sie kinderfreundliche Pisten, Skischulen und betreute Aktivitäten anbieten. Die Webseite www.skiurlaub-mit-kindern.info liefert Ratschläge zu familienfreundlichen Skigebieten, Tipps für den Skiausflug mit Kindern und mögliche Unterkünfte.
– Schneeschuhwandern:
Schneeschuhwandern ist eine herrliche Möglichkeit, die Ruhe und Schönheit der Winterlandschaft zu erleben. Es erfordert keine besondere Technik und ermöglicht es, abseits der ausgetretenen Pfade die Natur zu erkunden. Die Webseite www.schneeschuhe-wandern.com bietet Informationen über verschiedene Routen, Ausrüstung und Techniken für Schneeschuhwanderungen.

Stephansplatz Wien Tipps merken

Willst du den Stephansplatz Wien einmal selbst besuchen und bewundern? Dann merk dir gleich diese Tipps. So findest du all das leicht wieder bei deinem nächsten Ausflug und Urlaub. Merk dir einen Pin auf Pinterest, schick dir diesen Link als Email oder WhatsApp bzw. teile über Facebook die Seite mit deinen Freunden, die du gerne dabei haben möchtest. Klick einfach auf den passenden Button unter diesen Bildern:

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp:
Nach oben scrollen